Grüne Fraktion besuchte Partnerstadt Blyth

Foto: In Newcastle zusammen mit Politkern der dortigen Grünen und der Labour Partei

Im Rahmen einer viertägigen Reise vom 18. bis 21. Oktober in die Solinger Partnerstadt Blyth in Northumberland, konnten sich Mitglieder der Grünen Fraktion aktuell ein Bild der Situation vor Ort machen.

Es fanden zahlreiche Gespräche mit politischen Vertretern der Labour-Partei und mit Grünen aus Blyth und Newcastle statt.
Höhepunkte der Reise waren zum einen der Besuch der Test- und Versuchsanlage im nationalen Zentrum für erneuerbare Energien in Blyth (NAREC), in der rund 100 Spezialisten und Facharbeiter Windrotoren sowie Wellen – und Gezeitenturbinen für die regenerative Stromproduktion testen. „In diesem Testlabor, das vom Ansatz her einem kleinen Frauenhoferinstitut ähnelt, konnten wir uns nicht nur über Versuchsbedingungen vor Ort informieren, sondern erhielten zugleich einen Einblick in die britische Strategie zum Ausbau der erneuerbaren Energien“, berichtet Manfred Krause, Fraktionssprecher der Grünen.
Zum anderen gab es erstmals einen Austausch mit Vertretern der Landkreisverwaltung Morpeth von der, nach der Verwaltungsreform von 2009, sämtliche Gemeinden in Northumberland aus zentral verwaltet werden. Aufgrund der finanziellen Notlage sind den Berichten zu Folge erhebliche Mittelkürzungen geplant, die die Gemeinden hart treffen werden. „Insgesamt zeigt sich“, so Frank Knoche, „dass sich die auch von den BürgerInnen ungeliebte Verwaltungsreform nicht bewährt hat und erste Aufgaben wie die Zuständigkeiten für Parks und Friedhöfe wieder in die Selbstverwaltung der Stadtgemeinden zurück gegeben werden.“ Spontan ergab sich nach einem Rundgang durch den Zentralverwaltungssitz der Besuch zur Grabstätte von Emily Wilding Davison, die Frauenrechtsaktivistin, der England das Frauenwahlrecht zu verdanken hat. „Ich war beeindruckt, wie lebendig dieser Frau hier noch gedacht wird“, so Juliane Hilbricht. Entsprechend erfreut war Sie über die Einladung zu den Feierlichkeiten des 100sten Todestages im nächsten Jahr. Vielleicht ergibt sich ja tatsächlich eine Möglichkeit, erneut hierher zu kommen.
Zumal der grünen Fraktion ein weiteres Interesse an der Städtepartnerschaft signalisiert wurde. Konkret wurde angeregt, Kontakte über Schulen zu fördern. Bei Interesse können sich Solinger Schulen zwecks Kontaktaufnahme auch an die Solinger Grünen wenden.
Schließlich zeigte sich bei dem Treffen mit Politikern aus Newcastle, dass in England auch aus Solingen wohlbekannte Probleme die dortige Bevölkerung bewegen. So bildet sich konkreter bürgerlicher Protest gegen eine den Grüngürtel der Stadt bedrohende Bebauungsplanung.
Die vier Tage in Blyth und der Region waren arbeitsintensiv und gefüllt mit vielen interessanten Gesprächen, bei denen sich für die Grünen zeigte, wie lohnend doch eine Blick über den eigenen Tellerrand hinaus zu seinen direkten europäischen Nachbarn sein kann.

Quelle: gruene-solingen.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.