Besuch aus England – Das Rathaus hat jetzt einen „Raum Blyth“

Solingen/ Die Stadtverwaltung um Oberbürgermeister Tim Kurzbach begrüßte am Freitagvormittag eine offizielle Delegation aus Solingens Partnerstadt Blyth in Großbritannien. Bürgermeisterin Margaret Parker trug sich ins Goldene Buch ein und ein Raum im Rathaus wurde auf den Namen der englischen Stadt getauft.

Bürgermeisterin Margaret Parker brachte Solingens Oberbürgermeister Tim Kurzbach auch ein Gastgeschenk aus Blyth mit

Bürgermeisterin Margaret Parker brachte Solingens Oberbürgermeister Tim Kurzbach ein Gastgeschenk aus Blyth mit

Bernd Clemens hat eine ganz besondere Beziehung zu Solingens Partnerstadt Blyth in England. „Ich war bereits 1965 zum Schüleraustausch in der Stadt“, erinnerte sich der ehemalige Chef der Solinger Wirtschaftsförderung am Freitag. Heute ist Clemens in Pension und Vorsitzender des im Herbst 2014 gegründeten Fördervereins Blyth/Solingen.

Zwölf Gäste aus Solingens Partnerstadt sind derzeit zu Gast in der Klingenstadt. „Wir haben ein sehr dichtes Programm“, so Clemens weiter. Natürlich standen bisher die touristischen Highlights – wie die Müngstener Brücke oder Schloß Burg – auf dem Programm. Am Freitagvormittag waren die zwölf Briten, angeführt von Bürgermeisterin Margaret Parker, auch in hochoffizieller Mission zu Gast im Rathaus.

Oberbürgermeister Tim Kurzbach nahm den Besuch aus Großbritannien zum Anlass, eine Tradition fortzuführen, die sein Vorgänger Norbert Feith seinerzeit ins Leben rief.

Ein Woche sind die Gäste aus England zu Gast in der Klingenstadt. Neben zahlreichen Ausflügen stand jetzt auch  der Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Solingen auf dem Programm.

„Wir benennen im Rathaus die Räume nach unseren Partnerstädten“, erklärte Kurzbach seinen Gästen. Bevor der neue „Raum Blyth“ im 1. Obergeschoss im Rathausneubau feierlich eingeweiht wurde, trug sich Margaret Parker in das Goldene Buch der Stadt Solingen ein.

„Es ist schön zu sehen, dass diese Freundschaft lebt, die nicht nur eine Freundschaft der Verwaltung ist, sondern eine der Vereine und der Menschen“, lobte Kurzbach. Im vergangenen Jahr war bereits eine Reisegruppe aus Solingen zu Gast im nordenglischen Blyth. „Die Stadt hat aus Budgetgründen ihre Aktion bei den Städtepartnerschaften etwas zurückfahren müssen“, erklärte Bernd Clemens, der mit dem Förderverein diese Lücke ausfüllen möchte.Deshalb sollen regelmäßige – und gegenseitige – Besuche ab sofort wieder auf dem Programm stehen. Der Verein startete vor knapp zwei Jahren mit 16 Mitgliedern. Inzwischen hat sich diese Zahl verdoppelt.

Zwischen Blyth und Solingen bestehen seit 1951 Kontakte und Schüler- bzw. Jugendaustausche werden in relativer Regelmäßigkeit durchgeführt. Offiziell pflegen die beiden Städte seit 1962 eine Städtefreundschaft.

Seit 1997 finden regelmäßige Bürgerreisen statt. Blyth liegt in der Grafschaft Northumberland und hat rund 30.000 Einwohner.

Quelle Basitian Glumm/ Solinger Bote

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.